Besuch aus Ashkelon zur Feier von 25 Jahre Städtepartnerschaft

Anlässlich des 25. Jahrestags der Städtepartnerschaft mit Ashkelon weilte eine vierköpfige Delegation aus der israelischen Küstenstadt vom 5. bis 9. September in Berlin-Pankow, u. a. der stellv. Bürgermeister Doron Nakshari und Shimon Levy von der Stadtverwaltung.

Nach ihrer Ankunft wurden sie von Bezirksbürgermeister Sören Benn begrüßt und machten gemeinsam mit Vertreter*innen des Bezirksamts und des Freundeskreises einen Kiezspaziergang durch Prenzlauer Berg: Besuch des Kooperationspartners Kolle8 (Sportjugend Prenzlauer Berg) für „Pankow meets Ashkelon“, Synagoge Rykestraße, Kollwitzplatz und Kulturbrauerei. Abends gab es bei einem koscheren Menu im Hotel Myer’s einen Austausch mit dem Freundeskreis und am nächsten Morgen besuchten sie das soziale Projekt „Kulturmarkthalle“.

Anschließend gab es am Nachmittag des 6. September den Festakt im Rathaus Pankow zum 25-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaften mit Ashkelon und Kolobrzeg. Eingang betonte Sören Benn die Bedeutung der Partnerschaften und verdeutlichte seinen Wunsch der weiteren Vertiefung der Freundschaft und Zusammenarbeit. Danach sprachen u. a. Doron Nakshari für die Partnerstadt Ashkelon, der Weißenseer Künstler Micha Koch über den Kulturaustausch mit Ashkelon und Peter Wißmann von Kolle8 über den geplanten Sportaustausch mit Jugendlichen beider Städte. Für musikalische Stimmung sorgte der Goferberg Chor mit jiddischen und hebräischen Liedern.

Ines Koenen eröffnete zum Abschluss die vom Freundeskreis konzipierte und erstellte Wanderausstellung zu den einzelnen Stationen der langjährigen Partnerschaft mit Ashkelon. Neben Informationen über die Partnerstadt wird über die zahlreichen Begegnungen und Besuchsreisen zwischen Pankow und Ashkelon berichtet.

Am 7. September begann das traditionelle Fest an der Panke in Pankow und in seiner Eröffnungsrede stellte Sören Benn auch die Gäste aus Ashkelon und Kolobrzeg vor und warb für ein Engagement in den Freundeskreisen der beiden Partnerschaften bzw. den Besuch der beiden Küstenstädte. Nach einer Begrüßung der Festbesucher*innen durch die beiden Vertreter aus Ashkelon und Kolobrzeg besuchte die israelische Delegation noch die Kunstmeile und den dortigen Infostand des Freundeskreises. Eine gute Gelegenheit, ins Gespräch zu kommen und gemeinsame Ideen zu entwickeln.

Am 8. September, dem letzten Tag des Besuchs, gab es morgens eine gemeinsame Bootsfahrt durch die historische Mitte und das Regierungsviertel Berlins mit beiden Delegationen und Vertreter*innen des Bezirksamts, der BVV und des Freundeskreises. Anschließend hatte der Freundeskreis auf Wunsch der israelischen Besucher*innen eine hebräischsprachige Stadtführung zu Brandenburger Tor, Max Liebermann Haus, Holocaust Mahnmal und Reichstagsgebäude organisiert und besuchte mit ihnen gemeinsam die Neue Synagoge – Centrum Judaicum. Zum Abschluss trafen wir uns mit ihnen und dem Bürgermeister wieder in Pankow, um die weitere Zusammenarbeit und erste konkrete Projekte für die Zukunft zu besprechen.

Es waren erlebnisreiche Tage mit berührenden Momenten, interessanten Gesprächen und vielen Anregungen für den weiteren Ausbau der Kontakte und Partnerschaft – wir freuen uns schon auf den nächsten Besuch!

Flyer zur Wanderausstellung „25 Jahre Städtepartnerschaft Pankow – Ashkelon“

Rede von Ines Koenen zum Festakt und der Ausstellungseröffnung

Israel-Reise 2018

Am 14. Mai 2018 feiert Israel den 70. Jahrestag seiner Staatsgründung. Der Bezirk Pankow wird mit einer Delegation unter Leitung unseres Mitglieds Bezirksbürgermeister Sören Benn vom 13. bis 16. Mai 2018 in unserer Partnerstadt Ashkelon vertreten sein. Ebenfalls zur Delegation gehören Mitglieder der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) von Pankow und Mitglieder unseres Vereins.

Bei unserer Reise werden wir Ashkelon besichtigen, uns die neuen städtebaulichen Entwicklungen ansehen, einen Kibbuz besuchen sowie sowie neue und alte PartnerInnen und Organisationen aus Schule, Sport und Kultur treffen.

Ziele der Reise sind:

  • die bestehenden städtepartnerschaftlichen Beziehungen fortzuschreiben
  • Treffen von Herrn BzBM Benn mit seinem Amtskollegen in Ashkelon, Herrn Tomer Glam,
  • ParlamentarierInnentreffen: Begegnung von Bezirksverordneten und Abgeordneten aus Ashkelon
  • Vorbereitung des 25 jähriges Jubiläums der Städtepartnerschaft in 2019.

Wenn Sie weitere Fragen zu dieser Reise haben, schreiben Sie uns bitte eine Mail: freundeskreis.pankow.ashkelon@googlemail.com.

Nachtrag – Reise-Informationen

Unser Freundeskreis hat zwei übersichtliche Seiten mit Reise-Informationen zu Israel und Ashkelon sowie Informationen für Teilnehmer der Israel-Reise 2018 zusammengestellt. Sie können hier heruntergeladen werden.

Ausblick für 2018

Zu Beginn des neuen Jahres 2018 möchten wir kurz über geplante Aktivitäten berichten:

Neujahrsempfang

Am 19. Januar 2018 um 19:00 Uhr laden die Zukunftswerkstatt Heinersdorf und der Frei-Zeit-Haus e.V. in den Margaretensaal in Heinersdorf zum Neujahrsempfang. Anlass ist ebenso das 10-jährige Jubiläum der Zukunftswerkstatt. Die Gastgeber haben uns die Gelegenheit geboten, auch Mitgliedschaft und Interessierte des Freundeskreises Berlin Pankow–Ashkelon e.V. dort zu begrüßen. Wir möchten daher herzlich zum – eher formlosen – Austausch mit unseren Vereinsmitgliedern, den Gastgebern und anderen Gästen einladen.

Der Margaretensaal ist Teil des denkmalgeschützten Ensembles des Magaretenhofs der Evangelischen Kirchengemeinde Berlin-Heinersdorf, Romain-Rolland-Straße 53.

Israel-Reise 2018

Am 14. Mai 2018 feiert Israel den 70. Jahrestag seiner Staatsgründung. Der Bezirk Pankow wird mit einer Delegation unter Leitung unseres Mitglieds Bezirksbürgermeister Sören Benn in unserer Partnerstadt Ashkelon vertreten sein. Der Freundeskreis wird ebenfalls aus diesem Anlass nach Ashkelon reisen.

Die Israel-Reise 2018 wird in der Zeit vom vom 10./13. Mai bis 15./19. Mai stattfinden. Dabei wollen wir Ashkelon und seine Umgebung erkunden sowie neue und alte PartnerInnen und Organisationen treffen. Je nach Wunsch, Interesse und Kalender der Reise-TeilnehmerInnen können wir weitere Termine, z.B. gemeinsame Besuche von Sehenswürdigkeiten in Israel, planen.

Zur Vorbereitung und zur Absprache von Details möchten wir uns mit Teilnehmern und Interessierten der Israel-Reise 2018 am 19. Januar um 16:30 Uhr im Café Nord, Grunowstraße 21/Ecke Schulstraße treffen. Es bietet sich an, anschließend direkt zu unserem Neujahrsempfang zu wechseln.

Renate Schmidt, Vorstandsmitglied des Freundeskreises, hat am 7. Dezember 2017 dem Ausschuss für Weiterbildung, Kultur und Städtepartnerschaften der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin von der Reise berichtet und Interesse unter den Abgeordneten geweckt. Im Januar soll das Thema erneut in der BVV besprochen werden.

Trinationales Sportcamp

Im Jahr 2018 starten wir als Verein zusammen mit dem Verein der Freunde Kolbergs e.V. und dem Sportjugendclub Prenzlauer Berg/ALBA Berlin ein trinationales Sportcamp. Geplant sind Camps in Berlin, Ashkelon und Kolberg mit den Sportarten Volleyball und Basketball für Jugendliche zwischen 14–16 Jahren. Dies soll ein Beitrag zum 30-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaften sein und wir hoffen, dass dieser zu einem weiteren Baustein für unsere Städtepartnerschaft und des Vereins ein Erfolg wird.

Mitgliederversammlung mit Vorstandswahl

Am 21. Juni 2017 war Christof Lewek, Vereinsmitglied und Leiter des Frei-Zeit-Hauses Weißensee, Gastgeber für unsere diesjährige Mitglieder- und Wahlversammlung. Bei dem Treffen konnten zwei Neumitglieder im Verein begrüßt werden – Pankows Bezirksbürgermeister Sören Benn (Partei Die Linke) und Michael Gericke, Heilpraktiker.

Auf der Tagesordnung stand der Bericht des Vorstandes über die Aktivitäten in 2015–2017, der Kassenbericht, die Entlastung des alten Vorstandes sowie die Wahl des neuen Vorstandes.

Von dem 2015 gewählten Vorstands-Team wurden Ines Koenen (Vorstandsvorsitzende), Stefanie Gronau (stellvertretenden Vorstandsvorsitzende) und Stefan Krause (Schatzmeister) einstimmig wiedergewählt. Ebenfalls einstimmig wurden Natalie Zange als weitere stellvertretende Vorsitzende und Renate Schmidt als Beisitzerin neu in den Vorstand gewählt.

Für den nächsten zwei Jahre wurden folgende Vorhaben mit der anwesenden Mitgliedschaft diskutiert und bestätigt:

  • Intensivierung der Zusammenarbeit mit den Abgeordneten der BVV und dem Bezirksamt
  • Kooperation mit der Sportjugend Prenzlauer Berg und Organisation eines Jugendaustauschs zwischen Pankow und Ashkelon in 2018/2019
  • Vorbereitung und Organisation des 25-jährigen Jubiläums des Städtepartnerschaft in 2019
  • Reise des BzBM Herrn Benn + Verein + BVV im Frühjahr 2018 nach Ashkelon
  • Weitere Mitwirkung der Vorstandsvorsitzenden Ines Koenen im Bundesverband Binationaler Gesellschaften BBG

Bericht: Putz- und Gedenk-Aktion an Stolpersteinen

Stolpersteine für Fritz und Charlotte Arnfeld an der Binzstraße 2

Am 20. Mai 2017 hat die Stolpersteingruppe Pankow gemeinsam mit dem Freundeskreis Berlin Pankow–Ashkelon bei heiterem Wetter 51 Stolpersteine in Pankow geputzt. In vier Gruppen sind wir durch Pankow und Niederschönhausen zu den verschiedenen Verlegestellen gegangen. Ein jeweils kurzer Bericht zum Schicksal der einzelnen Verfolgten diente dem Gedenken.

Putz- und Gedenk-Aktion an Stolpersteinen

Die Stolpersteingruppe Pankow und der Freundeskreis Berlin Pankow–Ashkelon e.V. rufen auf zur Putz- und Gedenk-Aktion an Stolpersteinen in Alt-Pankow und Niederschönhausen.

Samstag, 20. Mai 2017, 11:00 Uhr

Gruppe 1
Treffpunkt: Friedenskirche Niederschönhausen
Dietzgenstraße – Eichenstraße – Treskowstraße
(12 Stolpersteine)

Gruppe 2
Treffpunkt: Kirche Alt-Pankow
Breite Straße – Heinrich-Mann-Straße – Schulzestraße – Kreuzstraße – Görschstraße
(14 Stolpersteine)

Gruppe 3
Treffpunkt: Garbátyplatz
Florastraße – Mühlenstraße – Berliner Straße – Binzstraße – Borkumstraße – Miltenberger Weg
(14 Stolpersteine)

Gruppe 4
Treffpunkt: Brotfabrik/Prenzlauer Promenade
Prenzlauer Promenade, Thulestraße, Hallandstraße, Westerlandstraße, Maximilianstraße
(15 Stolpersteine)

Im Anschluss – ab ca. 12:30 Uhr – gibt es die Möglichkeit zu Rückfragen und Gespräch in Milchmanns Kaffeehaus (Berliner Straße 119).

Bundesvereinigung binationaler Gesellschaften e.V.

Der Freundeskreis Berlin Pankow–Ashkelon ist Gründungsmitglied der BBG Bundesvereinigung binationaler Gesellschaften e.V.

Die BBG vertritt in Deutschland ansässige binationale Vereinigungen und Städtepartnerschaftsvereine und unterstützt Vernetzung, Austausch, Kooperation und Synergien unter den Mitgliedern.

Weitere Informationen finden sich auf der Webseite http://www.bbg-nationen.de/.

Ashkelon für Touristen

Die Tourismus-Abteilung der Stadt Ashkelon hat Broschüren in Deutsch und Englisch veröffentlicht, die Ashkelon von der touristischen Seite zeigen. Wir haben sie zum Download als PDF zur Verfügung gestellt:

Detailliertere Informationen – leider nur auf Englisch – gibt es auch online: http://ashkelon.perfection.ws/en/.

Wir wünschen viel Spaß beim Schmökern, Träumen und Reisen!

Freundeskreis stellt sich der BVV Pankow vor

Am Donnerstag, den 9. Februar 2017 tagt der Ausschuss für Weiterbildung, Kultur und Städtepartnerschaften der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin. Im öffentlichen Teil der Sitzung stehen die Städtepartnerschaften auf der Tagesordnung. Für den Freundeskreis wird die Vorsitzende Ines Koenen die Städtepartnerschaft und die Arbeit des Vereins vorstellen. Interessierte sind herzlich eingeladen.

Donnerstag, 9. Februar 2017, 19:30 Uhr
Bezirksamt Pankow von Berlin
Haus 6, Raum 227

Fröbelstraße 17, 10405 Berlin

http://www.berlin.de/ba-pankow/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/to010.asp?SILFDNR=5346

Shanah Tovah Umetukah – Ein gutes und süßes Jahr!

Wir wünschen unserer Mitgliedschaft, den Interessierten und FreundInnen unseres Vereins alles Gute zu Rosh ha-Shana (dem Neujahr) 5777.

Ein oft gehörter Wunsch ist »Shanah Tovah Umetukah« (hebräisch »שנה טובה ומתוקה«) – »Ein gutes und süßes Jahr«. Symbolisiert wird dieser Wunsch unter anderem durch das Essen von Äpfeln, die in Honig getaucht werden, und von Granatäpfeln.

Weitere Informationen: