Schlagwort-Archive: Lesetipp

Die Städtepartnerschaft sichtbar machen

Zur Feier von 25 Jahren Städtepartnerschaft mit Ashkelon entwickelte sich im Freundeskreis Berlin Pankow – Ashkelon zum ersten Mal die Idee, einen öffentlichen Ort in Pankow nach der Partnerstadt zu benennen. Bisher ist die erste Städtepartnerschaft einer ostdeutschen Kommune mit Israel im Straßenbild von Pankow kaum präsent und immer noch zu wenigen Einwohner*innen bekannt.

Mit der Benennung eines öffentlichen Ortes und der Anbringung von Informationen an den Rathäusern in Pankow und Weißensee und auf dem Bezirksamtsgelände Fröbelstraße könnte die langjährige Partnerschaft geehrt und zugleich sichtbar gemacht werden.

Nachdem wir diese Idee an den Kulturstadtrat und Bezirksbügermeister Sören Benn herangetragen hatten, reichte die Linksfraktion gemeinsam mit CDU und Grünen einen entsprechenden Antrag an die Bezirksverordnetenversammlung ein, der am 5. März einstimmig von der BVV beschlossen wurde.

Wir sprechen uns dafür aus, insbesondere den in Prenzlauer Berg gelegenen, bisher namenlosen Platz, auf dem sich der Wasserturm in Prenzlauer Berg und die Kita »Am Wasserturm« befinden, als »Ashkelonplatz« zu benennen. Dieser geschichtsträchtige Ort mit einer Gedenkwand an ein ehemaliges SS-Konzentrationslager wäre zudem prominent in der Nähe zur Synagoge Rykestraße und zum Jüdischen Friedhof Schönhauser Allee gelegen.

Öffentlicher, bisher noch namenloser Platz vor dem Wasserturm in Prenzlauer Berg.
Copyright: Demetrius Chryssikos

Pankow meets Ashkelon

Sportorientierter Jugendaustausch mit Jugendlichen aus Pankow und Ashkelon

  • Du bist ein sportliches Mädchen oder ein sportlicher Junge (Fußball, Basketball, Volleyball, Judo, Fechten etc.).
  • Du hast Lust, auch andere Sportarten auszuprobieren.
  • Du hast Interesse an einer internationalen Begegnung mit israelischen Jugendlichen.
  • Du willst gemeinsam mit anderen Pankower Jugendlichen ein tolles Programm gestalten und den israelischen Partner*innen Deine Stadt zeigen.
  • Du kannst eventuell eine*n israelische*n Jugendliche*n zuhause beherbergen.
  • Du sprichst Englisch.
  • Du hast im August 2020 Zeit.
  • Du kannst im Oktober 2020 nach Israel fahren.
  • Dann sprich mit Deinen Eltern und melde Dich bis zum 15. März 2020 bei Peter/Antonin: 030/442 13 70 oder sjcprenzlauerberg@gsj-berlin.de

Daten

  • 2. bis 9. August 2020 in Berlin
  • 4. bis 11. Oktober 2020 in Ashkelon (Israel)
  • Vorbereitungswochenende in Berlin (Termin folgt)

Schirmherr

  • Sören Benn, Bezirksbürgermeister von Pankow
  • Ashkelon hat seit 1994 eine Städtepartnerschaft mit dem Bezirk Pankow.

Veranstalter

  • SJC Prenzlauer Berg
  • GSJ gGmbH
  • Freundeskreis Berlin Pankow–Ashkelon e.V.

Teilnehmer*innen

  • insgesamt 13 sportliche Mädchen und Jungen zwischen 14 und 17 Jahren (Fußball, Basketball, Volleyball, Judo, Fechten etc.) aus dem Bezirk Pankow

Homebase

  • SportJugendClub, Kollwitzstraße 8, 10405 Berlin

Kosten

  • Eigenbeteiligung für die Reise nach Ashkelon (Israel) 350 €

Ein Flyer mit diesen Informationen kann auf unserer Infomaterial-Seite als PDF heruntergeladen werden.

Stolpersteinputzaktion 2019

Am 2. November haben Mitglieder der Stolpersteingruppe Pankow und des Freundeskreises Berlin Pankow–Ashkelon e.V. Stolpersteine im Umkreis des U-Bahnhofs Vinetastraße gereinigt. Bei jedem Stolperstein haben wir einen Bericht über das Schicksal der Betroffenen vorgelesen und ihrer gedacht. Diese Adressen haben wir besucht:

Die Namen sind mit den Biografien bei https://www.stolpersteine-berlin.de verlinkt.