Archiv der Kategorie: Städtepartnerschaft

Über die Städtepartnerschaft Berlin Pankow–Ashkelon

Tomer Glam gewinnt Bürgermeister-Wahl mit 350 Stimmen

(aus Times of Israel)

Die extrem knappen Bürgermeisterwahlen in Ashkelon hat der amtierende Bürgermeisters Tomer Glam gewonnen. Das ist eine Niederlage für den suspendierten Bürgermeister Itamar Shimoni, der wegen Bestechung und Vertrauensbruch unter Anklage steht.

Nachdem fast alle Stimmzettel ausgezählt waren, lag Itamar Shimoni mit 200 Stimmen hinter seinem Rivalen. Nach Zählung auch der Stimmzettel von IDF-Soldaten und Häftlingen stand fest, dass Tomer Glam mit nur 350 Stimmen Vorsprung gewonnen hatte.

Itamar Shimoni, 50, wurde 2013 zum Bürgermeister gewählt. 2017 wurde er suspendiert. Seither war Tomer Glam amtierender Bürgermeister.

(Quelle: »Suspended Ashkelon mayor charged with bribery loses election by 350 votes« – Times of Israel)

Reise nach Israel 2018

Vom 13. bis 15. Mai 2018 trafen sich Bezirksbürgermeister Sören Benn, Bezirksverordnete aus Pankow und Mitglieder unseres Vereins in Ashkelon, um die Städtepartnerschaft zu vertiefen sowie um Land und Leute kennen zu lernen. Hier einige Eindrücke:

Treffen mit dem Bürgermeister Tomer Glam sowie seinen Stellvertretern im Rathaus von Ashkelon

Das Lagezentrum von Ashkelon

Kibbutz Be’eri

Heute ein Museum: Das Haus von Ilana Shafir

Archäologischer Park Ashkelon

Besuch der Makif-Schule

Arabische Altstadt von Ashkelon

Freizeitzentrum

Impressionen

Lesetipp: Anja Reich: »Deutsch-israelische Freundschaft „Wir kommen trotzdem!“« (Berliner Zeitung)

Israel-Reise 2018

Am 14. Mai 2018 feiert Israel den 70. Jahrestag seiner Staatsgründung. Der Bezirk Pankow wird mit einer Delegation unter Leitung unseres Mitglieds Bezirksbürgermeister Sören Benn vom 13. bis 16. Mai 2018 in unserer Partnerstadt Ashkelon vertreten sein. Ebenfalls zur Delegation gehören Mitglieder der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) von Pankow und Mitglieder unseres Vereins.

Bei unserer Reise werden wir Ashkelon besichtigen, uns die neuen städtebaulichen Entwicklungen ansehen, einen Kibbuz besuchen sowie sowie neue und alte PartnerInnen und Organisationen aus Schule, Sport und Kultur treffen.

Ziele der Reise sind:

  • die bestehenden städtepartnerschaftlichen Beziehungen fortzuschreiben
  • Treffen von Herrn BzBM Benn mit seinem Amtskollegen in Ashkelon, Herrn Tomer Glam,
  • ParlamentarierInnentreffen: Begegnung von Bezirksverordneten und Abgeordneten aus Ashkelon
  • Vorbereitung des 25 jähriges Jubiläums der Städtepartnerschaft in 2019.

Wenn Sie weitere Fragen zu dieser Reise haben, schreiben Sie uns bitte eine Mail: freundeskreis.pankow.ashkelon@googlemail.com.

Nachtrag – Reise-Informationen

Unser Freundeskreis hat zwei übersichtliche Seiten mit Reise-Informationen zu Israel und Ashkelon sowie Informationen für Teilnehmer der Israel-Reise 2018 zusammengestellt. Sie können hier heruntergeladen werden.

Ausblick für 2018

Zu Beginn des neuen Jahres 2018 möchten wir kurz über geplante Aktivitäten berichten:

Neujahrsempfang

Am 19. Januar 2018 um 19:00 Uhr laden die Zukunftswerkstatt Heinersdorf und der Frei-Zeit-Haus e.V. in den Margaretensaal in Heinersdorf zum Neujahrsempfang. Anlass ist ebenso das 10-jährige Jubiläum der Zukunftswerkstatt. Die Gastgeber haben uns die Gelegenheit geboten, auch Mitgliedschaft und Interessierte des Freundeskreises Berlin Pankow–Ashkelon e.V. dort zu begrüßen. Wir möchten daher herzlich zum – eher formlosen – Austausch mit unseren Vereinsmitgliedern, den Gastgebern und anderen Gästen einladen.

Der Margaretensaal ist Teil des denkmalgeschützten Ensembles des Magaretenhofs der Evangelischen Kirchengemeinde Berlin-Heinersdorf, Romain-Rolland-Straße 53.

Israel-Reise 2018

Am 14. Mai 2018 feiert Israel den 70. Jahrestag seiner Staatsgründung. Der Bezirk Pankow wird mit einer Delegation unter Leitung unseres Mitglieds Bezirksbürgermeister Sören Benn in unserer Partnerstadt Ashkelon vertreten sein. Der Freundeskreis wird ebenfalls aus diesem Anlass nach Ashkelon reisen.

Die Israel-Reise 2018 wird in der Zeit vom vom 10./13. Mai bis 15./19. Mai stattfinden. Dabei wollen wir Ashkelon und seine Umgebung erkunden sowie neue und alte PartnerInnen und Organisationen treffen. Je nach Wunsch, Interesse und Kalender der Reise-TeilnehmerInnen können wir weitere Termine, z.B. gemeinsame Besuche von Sehenswürdigkeiten in Israel, planen.

Zur Vorbereitung und zur Absprache von Details möchten wir uns mit Teilnehmern und Interessierten der Israel-Reise 2018 am 19. Januar um 16:30 Uhr im Café Nord, Grunowstraße 21/Ecke Schulstraße treffen. Es bietet sich an, anschließend direkt zu unserem Neujahrsempfang zu wechseln.

Renate Schmidt, Vorstandsmitglied des Freundeskreises, hat am 7. Dezember 2017 dem Ausschuss für Weiterbildung, Kultur und Städtepartnerschaften der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin von der Reise berichtet und Interesse unter den Abgeordneten geweckt. Im Januar soll das Thema erneut in der BVV besprochen werden.

Trinationales Sportcamp

Im Jahr 2018 starten wir als Verein zusammen mit dem Verein der Freunde Kolbergs e.V. und dem Sportjugendclub Prenzlauer Berg/ALBA Berlin ein trinationales Sportcamp. Geplant sind Camps in Berlin, Ashkelon und Kolberg mit den Sportarten Volleyball und Basketball für Jugendliche zwischen 14–16 Jahren. Dies soll ein Beitrag zum 30-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaften sein und wir hoffen, dass dieser zu einem weiteren Baustein für unsere Städtepartnerschaft und des Vereins ein Erfolg wird.

Reise von Mitgliedern des Sozialpsychiatrischen Dienstes Pankow nach Israel

Vom 28. Oktober bis zum 4. November 2017 unternahmen 14 KollegInnen aus dem Sozialpsychiatrischen Dienst sowie 2 Kolleginnen aus der Beratungsstelle für behinderte Menschen eine Fortbildungsreise nach Israel. Zu den Zielen zählten Tel Aviv, Jerusalem und unsere Partnerstadt Ashkelon. Die Vorbereitungen zur Reise wurden auch durch den Freundeskreis unterstützt.

In Ashkelon traf die Gruppe unter anderem den Bürgermeister Tomer Glam, und sie besuchte verschieden soziale Einrichtungen dort.

Ashkelon für Touristen

Die Tourismus-Abteilung der Stadt Ashkelon hat Broschüren in Deutsch und Englisch veröffentlicht, die Ashkelon von der touristischen Seite zeigen. Wir haben sie zum Download als PDF zur Verfügung gestellt:

Detailliertere Informationen – leider nur auf Englisch – gibt es auch online: http://ashkelon.perfection.ws/en/.

Wir wünschen viel Spaß beim Schmökern, Träumen und Reisen!

Freundeskreis stellt sich der BVV Pankow vor

Am Donnerstag, den 9. Februar 2017 tagt der Ausschuss für Weiterbildung, Kultur und Städtepartnerschaften der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin. Im öffentlichen Teil der Sitzung stehen die Städtepartnerschaften auf der Tagesordnung. Für den Freundeskreis wird die Vorsitzende Ines Koenen die Städtepartnerschaft und die Arbeit des Vereins vorstellen. Interessierte sind herzlich eingeladen.

Donnerstag, 9. Februar 2017, 19:30 Uhr
Bezirksamt Pankow von Berlin
Haus 6, Raum 227

Fröbelstraße 17, 10405 Berlin

http://www.berlin.de/ba-pankow/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/to010.asp?SILFDNR=5346

ART Camp 2016

Vom 12.–18. September 2016 wird in der Jugendkunstschule Pankow (Juks) das ART Camp 2016 stattfinden. 20 Jugendliche aus Pankows Partnerstädten Ashkelon (Israel) und Kolobrzeg (Polen) und aus Pankow selbst werden gemeinsam in Ateliers und Workshops verschiedene Ausdrucksformen und künstlerische Techniken erproben. Die Ergebnisse werden am Schluss in einer Ausstellung präsentiert.

Weitere Informationen gibt es auf der Webseite der Jugendkunstschule.

Hinweis: in einer früheren Version des Artikels war ein anderes Datum angegeben.

Vereinsreise Israel 2015

Vom 22. bis 25.  Oktober 2015 weilten die Vorstandsvorsitzende des Vereins Ines Koenen und ihre Stellvertreterin Stefanie Gronau in unserer Partnerstadt Ashkelon. Wir wollten, nachdem viele Gäste aus Ashkelon zum Jubiläum 2014 in Berlin waren, diesen Besuch erwidern. Im Gepäck hatten wir die nach wie vor auszugestaltende Idee der Art Camp, was durch den direkten Kontakt der beiden Jugendkunstschulen einen neuen vielversprechenden Weg nimmt.

Ein großes Anliegen war uns, die bestehen Kontakte zu vertiefen, die Filmvorführung des Dokumentarfilms »Im Himmel unter der Erde« war ein wesentlicher Baustein dafür. 60 Ashkeloner*innen aller Generationen sahen mit uns diesen Film, darunter viele Jugendliche, Vertreter*innen der Stadtverwaltung sowie die Holocaust-Überlebende Eva Erben. Als Zeitzeugin des Videoarchivs »Sprechen trotz allem« ist sie vielen Pankower*innen bekannt. Sie hat bereits Pankow besucht und sich in das Goldene Buch des Bezirks eingetragen.

Wie in Israel üblich, wurden wir überaus herzlich empfangen, alle unsere gewünschten Programmpunkte wurden uns erfüllt, und die uns entgegen gebrachte Herzlichkeit und Offenheit beeindruckten uns sehr. Wir sind jetzt bereits bekannt in der Stadt und hoffen für die nächsten Jahre auf weitere Begegnungen und den Ausbau von Projektarbeit.

Unser Programm bestand aus:

Besuch der Jugendkunstschule in Ashkelon

Besuch der Jugendkunstschule in Ashkelon
 

 


Filmvorführung des Dokumentarfilmes »Im Himmel unter Erde« über den Jüdischen Friedhof Weißensee im Community Center in Ashkelon

Filmvorführung des Dokumentarfilmes »Im Himmel unter Erde« über den Jüdischen Friedhof Weißensee im Community Center in Ashkelon
 

 

Führung durch die archäologischen Stätten Ashkelons mit Gad Sobol

Führung durch die archäologischen Stätten Ashkelons
 


Besichtigung des Kibbuzes Nitzanim mit Naav Zelinger

Besichtigung des Kibbuz Nitzanim
 
Besichtigung des Kibbuzes Nitzanim. Melkanlage.
 

Round Table zu Städtepartnerschafts­projekten in Israel

Vom 8. bis 11. Dezember 2014 weilten Matthias Köhne, Bezirksbürgermeister von Pankow, Frau Renate Schmidt vom Bezirksamt Pankow und Ines Koenen, Vorsitzende des Freundeskreis Berlin Pankow-Ashkelon zwei Tage in Israel. Dort fand ein Round Table mit insgesamt acht deutschen Partnerstädten und ihren israelischen Twin Cities statt, um gemeinsam über den Bereich Jugendarbeit und -förderung zu sprechen und Erfahrungen und Ideen auszutauschen. Organisiert wurde dieser Runde Tisch vom ULAI (Union of Local Authorities in Israel) in Kooperation mit dem Deutschen Städtetag. Ziel war es, den Fokus zwischen deutschen und israelischen Städtepartnern auf die Zukunft beider Länder – die Kinder und Jugendlichen – zu lenken.

Workshops und Präsentationen des gemeinsamen Projekts der Städtepartnerschaft Berlin Pankow/Ashkelon ARTCAMP in Tel/Aviv im Art Port
 

Die VertreterInnen der deutschen und die israelischen Städtepartnerschaften tauschten sich in Workshops über Projekte im Bereich der Jugendarbeit aus und besuchten israelische Jugendeinrichtungen. Zu den TeilnehmerInnen des Runden Tisches gehörten die Städte Berlin-Friedrichshain/Kreuzberg, Berlin-Pankow, Dormagen, Düsseldorf, Leipzig, Münster, Recklinghausen und Solingen sowie die dazugehörigen Partnerstädte Kiryat Yam, Ashkelon, Kiryat Ono, Haifa, Herzliya, Rishon LeZion, Akko und Ness Ziona.

Workshops und Präsentationen des gemeinsamen Projekts der Städtepartnerschaft Berlin Pankow/Ashkelon ARTCAMP in Tel/Aviv im Art Port

Treffen mit unseren PartnerInnen aus dem Rathaus und der Stadtverwaltung in Ashkelon

Besuch der Delegation der deutschen Partnerschaftstädte beim Bürgermeister von Akko und Besuch von Jugendbildungseinrichtungen in Akko